Richetta Manager ist als US-Amerikanerin in Topeka, Kansas aufgewachsen. Sie stand bereits auf den berühmten Opernbühnen dieser Welt. In ihrer Biografie finden sich viele der großen Partien aus der Opernwelt. Heute sind es Soul, Jazz, Rock, Pop und Gospel, die Richetta Manager inspirieren und ihren Stil beeinflussen. Richetta Manager vereint Kulturen und Genres in sich, aus denen sie ihre Kreativität schöpft.

Im hiesigen Raum, durch ihre energetischen Konzerte bekannt, überzeugt sie immer wieder, dass auch einzelne Personen großes bewirken können. Am 14.12. wird Richetta Manager die Zuhörer in Jever mit ihrer atemberaubenden Stimme in den Bann ziehen und in Begleitung des talentierten Pianisten Torben Beerboom zu einem unvergleichbaren, weihnachtlichen Hörerlebnis beitragen.

 

Torben Beerboom zieht seine Inspiration aus seinen vielen, weltweiten Reisen, besonders in die USA und seiner Heimat, dem Ruhrgebiet. Seit er 6 jährig mit dem Klavierspiel begann, hat ihn das Klavier und die Region entlang der Ruhr nicht mehr losgelassen. Diese Region entlang der Ruhr hat besonderen industriellen Charme. Sie ist geprägt vom Kohlebergbau vergangener Tage und diese Atmosphäre kann man weiterhin spüren. Heutzutage haben kulturelle Veranstaltungen ihren Weg in die ehemaligen Industriegebäude gefunden. Dabei entsteht ein Kontrast, der auch Torben reizt. In diesem Kontrast inszeniert Torben seine Musik im Stil des Pop, Rock, Jazz.

 

Das niederländische „Frisian Symphonic Wind Orchestra“ ist eines der besten Orchestren seiner Art im Raum Belgien, Niederlande, Luxemburg und hat in der Konzertabteilung (höchste Stufe) mehrmals das höchste Resultat beim Welt Musik Concours in Kerkrade gewonnen.

 

Die +/- 65 jungen Musiker(inne)n zwischen 14 und 35 Jahren sind zum großen Teil Studenten oder Absolventen niederländischer Musikhochschulen, stammen aus den ganzen Niederlanden und der Region „Friesland“.

Unter der Leitung des Gründers (seit 1983) Jouke Hoekstra spielen sie ihre Blechblasinstrumente (Saxhörner, Saxophone, Trompeten, Hörner, Posaunen, in Ergänzung mit Pauken und Schlagwerken) in höchster, musikalischer Perfektion.

Jouke Hoekstra selbst war als Solo Trompeter an der Royal Military Band in Den Haag und als Remplacent in verschiedenen Sinfonieorchestern tätig. Viele neue Werke und Kompositionen tragen seine Handschrift, wie die von Bernhard von Beurden (NL), Alexander Comitas (NL), Marco Pütz (L), Marc van Delft (NL),Nuno Leal (P),u.a. 1991 wurden ihm und dem FSWO der friesländische Kultur-Preis: „silbern Anjer“ zuerkannt.

Das Frisian Symphonic Wind Orchestra probt intensiv an den Wochenenden und qualifiziert sich darüber hinaus durch die gelegentliche Verpflichtung von Gastdirigenten für die Arbeit mit dem Orchester.

Etwa 20 CD-Produktionen sind der Beweis einer fortwährenden intensiven und guten Arbeit des Orchesters.

Wettbewerbe und Konferenzen (WASBE 1989 in Manchester, Mid-Europe Festival 2002 in Österreich, Festival Sociedade Euterpe Alhandrense te Portugal 2003, WASBE 2005 in Singapur, Konzertreisen nach Amerika, Deutschland, Belgien, usw.) zeugen von der hohen musikalischen Qualität dieses Ausnahme Orchesters.

 

In den Jahren 2016, 2018 und im Jan. 2019 konnte das FSWO für Spendenkonzerte in Wilhelmshaven gewonnen werden und erfreut sich seither einer festen Anhängerschaft.

Das Frisian Symphonic Wind Orchestra wird erstmalig am 14.12.2019 in Jever auftreten und in einem gagenfreien Benefiz-Konzert die Zuhörer mit weihnachtlichen Melodien verzaubern.

 

 

 

 

 

Gute Taten für Wilhelmshaven und die Region

© 2019 Haven hilft! - Jens Termöhlen

  • Facebook Social Icon